Kostenloser Kulturherbst: „Evas Töchter“ in der Monacensia

09.03.2018 - Termine

Das Cover unseres Ausstellungskatalogs „Evas Töchter“ zeigt vier in der Frauenbewegung engagierte Damen im Amazonen-Kostüm. (Fotostudio Elvira, 1899)

Zeit für spätsommerliche Kultur: Noch bis zum 16. September 2018 gibt die Ausstellung „Evas Töchter“ in der Monacensia intime Einblicke in das Leben und Wirken Münchner Schriftstellerinnen um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Von Carry Brachvogel und Emma Haushofer-Merk über Sophia Goudstikker und Ika Freudenberg bis hin zu Gabriele Reuter und Maria Janitschek – alle waren an vorderster Front in der beginnenden Frauenbewegung engagiert, kämpften für das Recht der Mädchen und Frauen auf Bildung, Beruf und gleiche Entlohnung.

Zu sehen sind seltene Fotografien, viele davon aus dem Fotoatelier Elvira, Originalmanuskripte, Briefe, Tagebücher, Skizzen und biografische Dokumente. Gemälde und Aquarelle, Jugendstilobjekte, persönliche Gegenstände und Accessoires offenbaren den Lebensstil dieser modernen Frauen. Dazu führen exklusiv bespielte Medienstationen mit Kurzfilmen, Hörspielen, Gedichtlesungen und Musik direkt hinein in die bewegte Zeit der Jahrhundertwende.

Ausstellung „Evas Töchter“
Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Str. 23 / Barrierefreier Eingang in der Siebertstr. 2
81675 München

Eintritt frei, Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi u. Fr 9:30 – 17:30 Uhr, Do 12:00 – 19:00 Uhr, Sa u. So 11:00 – 18:00 Uhr

Das angeschlossene Café MON hat Di bis So ab 11:00 Uhr geöffnet, bei schönem Wetter wird auch auf den zwei Terrassen im Garten serviert.

https://www.muenchner-stadtbibliothek.de/info-service/news/news-detail/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=14908&cHash=24cb0faf3b96baa30e38c507790e59ce

original

Evas Töchter

Herausgeberin: Ingvild Richardsen
ISBN: 978-3-86222-271-1
Ausstattung: Hardcover, 272 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen

25.00 €