Presseecho: „Lichter gegen das Vergessen“

10.12.2010 - Presseecho

Leben in zwei Welten. Tagebücher eines jüdischen Paares in Deutschland und England während der NS-Zeit

„Leben in zwei Welten“ in der Süddeutschen Zeitung vom 13./14. November 2010: „Lichter gegen das Vergessen“

„Dass man heute so viel weiß über die damaligen Zustände dort und die Ängste der Menschen, ist den Überlebenden zu verdanken, außerdem den Christen, die gegen das Vergessen ankämpfen, und auch engagierten Historikern. […] Aus […] [dem Leben Else Behrend-Rosenfelds] erzählt ihr inzwischen vergriffenes Tagebuch „Ich stand nicht allein“. Erich Kasberger, ehemaliger Geschichtslehrer am Michaeligymnasium, und seine Frau Marita Krauss, Geschichtsprofessorin in Augsburg, haben sich vorgenommen, dieses Tagebuch und das ihres Mannes Siegfried im Exil gemeinsam herauszugeben und zu kommentieren. […] In einem Vierteljahr wird der Berg am Laimer „Volk Verlag“ das Buch herausbringen.“

[

original

Leben in zwei Welten

Autor: Else Behrend-Rosenfeld, Siegfried Rosenfeld
Kommentiert von: Erich Kasberger, Marita Krauss
ISBN: 978-3-937200-98-9
Ausstattung: Hardcover, 21x24cm, 382 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen

29.90 €