Presseecho: Den Nerv getroffen

28.12.2012 - Presseecho

Süddeutsche Zeitung vom 10.12.2012 „Amis in Giesing“:

„Die Historiker Willibald Karl und Karin Pohl haben für das Buch eine Fülle an Material zusammengetragen, das im Laufe dieses Feldversuchs in ,Oral History‘ regelrecht über sie hereingeschwappt ist“, berichtet Elisa Holz über die Buchpräsentation in der Volkshochschule Ost. „Es sind Erfahrungen und Erlebnisse aller Art, die im Buch den großen historischen Rahmen zwischen dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Ende des Kalten Kriegs mit Leben füllen. Die vielen Interviews, Berichte und Protokolle im Buch zeichnen ein abwechslungsreiches Bild von der alltäglichen Koexistenz von Giesingern und Amerikanern. Es werden interessante und durchaus auch amüsante Schlaglichter auf das Leben in der US-Siedlung am Perlacher Forst und den „American Way of Life“ geworfen, dem auch viele Münchner verfielen: es geht um den legendären Radiosender AFN, den Giesinger Jazzer Max Greger, um Base- und Basketball und um das „Little Oktoberfest“ als spezielle Ausformung amerikanisch-bayerischer ,Gemutlichkeit‘.“

original

Amis in Giesing

Herausgeber: Willibald Karl, Karin Pohl mit Beiträgen von Elvira Auer, Willi Hanseder und Thomas Hauzenberger
ISBN: 978-3-86222-099-1
Ausstattung: Broschur, 24 x 21,5 cm, 226 Seiten, mit über 300 hochwertigen Abbildungen

19.90 €