Presseecho: Als das Stadtviertel dicht war

08.05.2013 - Presseecho

Besatzungssoldaten umringt von Kindern vor dem Münchner Hauptbahnhof, Oktober 1946
Besatzungssoldaten umringt von Kindern vor dem Münchner Hauptbahnhof, Oktober 1946

„894 Häuser wurden in Harlaching geräumt, 4979 Personen mussten in andere Stadtviertel umquartiert werden“, zitiert Isabel Steffens in „Hallo München“ vom 17. April 2013: „Nur ein Kapitel der amerikanisch-münchnerischen Geschichte, der sich das Buch ,Amis in Giesing‘ von Willibald Karl und Karin Poahl widmet.“ Weiter schreibt sie: „Die Autoren haben sich auf Spurensuche begeben und eine Dokumentation verfasst, in der auch Zeitzeugen zu Wort kommen. Fotografien bebildern die Ära der Amerikaner. In Harlaching sollte es knapp zehn Jahre dauern, bis die ersten Bewohner ihre Häuser zurückbekamen. Bis heute prägen die Siedlungen für die US-Soldaten das Stadtbild – dass die Erinnerung an ihren Ursprung nicht verblasst, ist den Autoren ein Anliegen.“

original

Amis in Giesing

Herausgeber: Willibald Karl, Karin Pohl mit Beiträgen von Elvira Auer, Willi Hanseder und Thomas Hauzenberger
ISBN: 978-3-86222-099-1
Ausstattung: Broschur, 24 x 21,5 cm, 226 Seiten, mit über 300 hochwertigen Abbildungen

19.90 €