Eine außerordentliche Fundgrube

30.08.2017 - Presseecho

Die Pfaff-Nähmaschine als Exportschlager in Afrika, handkurbelbetrieben, wohl 1920er Jahre (Foto: Stadtarchiv Kaiserslautern)
Die Pfaff-Nähmaschine als Exportschlager in Afrika, handkurbelbetrieben, wohl 1920er Jahre (Foto: Stadtarchiv Kaiserslautern)

„[E]in Who`s who der bayrischen Wirtschaftselite am Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jh.“, so beschreibt Hannes S. Macher das Buch „Die bayerischen Kommerzienräte“ in der neuesten Ausgabe „Bayern im Buch“ (Heft 1/ Mai 2017). Inhaltlich geht es um bayerische Unternehmer zwischen 1880 und 1928 wie die Porzellanfabrikanten-Familie Hutschenreuther oder den Kugellager- und Fahrradnabenfabrikant Hans Sachs, „die Marita Krauss und ihr 20-köpfiges Forscherteam in diesem voluminösen und reich bebilderten Band aus 848 (!) Seiten ausführlich porträtieren.“ Obwohl die mit dem Titel geehrten „Kommerzienräte“ Politik, Gesellschaft und Kultur Bayerns nachhaltig beeinflusst haben, weiß man über die bedeutenden Wirtschaftsbürger meist wenig: „Daher ist dieser Drei-Kilo-Wälzer auch eine außerordentliche Fundgrube für Büchereibesucher, die an Lokalhistorie interessiert sind.“

original

Die bayerischen Kommerzienräte

Herausgeberin: Marita Krauss
ISBN: 978-3-86222-216-2
Ausstattung: Hardcover mit zwei Lesebändern, 848 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen

69.00 €