Newsletter 8/09: „Genuss mit Geschichte“

07.09.2009 - Newsletter

Liebe Leserin, lieber Leser,auch was Gaststätten betrifft, hat das mittelfränkische Kleinod Rothenburg ob der Tauber Einzigartiges zu bieten: Bis ins Mittelalter kann man das Gebäude der „Weinstube zum Pulverer“ – direkt am Burgtor gelegen – zurückverfolgen. Betritt man heute die Gaststube, empfängt den Besucher eine original erhaltene Einrichtung aus dem Jahr 1905.

Der „Pulverer“ am Burgtor in Rothenburg ob der Tauber (Foto: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege BLfD).
16_rothenburg_aussen1
Die historische Gaststube Als wäre die Zeit stehen geblieben, sorgen die historische Holzvertäfelungen und die geschnitzten und gemalten Verzierungen für eine behagliche Atmosphäre. Nur wenige bayerische Gastronomiebetriebe konnten über die Jahrzehnte der Versuchung zu Modernisierungen nach dem jeweiligen Geschmack der Zeit widerstehen.
Der Balken mit Stadtsilhouette trennt die historische Gaststube des „Pulverers“ vom jüngeren Gastraum (Foto: BLfD).
Den Höhepunkt der Ausstattung beim „Pulverer“ bildet die Bestuhlung mit ihren individuell gestalteten Stuhllehnen. Die dargestellten Personen erzählen die Sage vom sogenannten „Meistertrunk“. Gegenstand dieser Sage ist die ebenso gewitzte wie ungewöhnliche Abwehr einer militärischen Bedrohung der Stadt im Dreißigjährigen Krieg. Nach der feindlichen Übernahme der Stadt gab Feldherr Tilly, vom guten fränischen Wein milde gestimmt, den Bürgern von Rothenburg eine letzte Chance, ihr Leben zu retten, indem einer von ihnen einen „Humpen“ (3 1/4 Liter) Wein in einem Zug leeren sollte. Dies gelang dem Bürgermeister Nusch, der dadurch sein Leben rettete und den Felherrn Tilly vom Zerstören der Stadt abhielt. Die geschnitzten Figuren der Stuhllehnen bilden das „Personal“ dieser Sage nach und zeigen zum Beispiel den trinkfesten Nusch beim Anheben des Humpen. Das "Meistertrunk"-Mobiliar
Ein Höhepunkt der herausragenden kunsthandwerklichen Ausstattung: das „Meistertrunk“-Mobiliar, im Vordergrund der trinkfeste Bürgermeister Nusch beim Anheben des Humpen (Foto: BLfD).
Der Gasthof Auzinger Für die Einkehr in historische Gaststätten mit altbayerischer Atmosphäre muss man aber nicht bis nach Rothenburg ob der Tauber fahren. Dr. Karl Gattinger hat die 50 schönsten denkmalgeschützten Gaststätten für „Genuss mit Geschichte“ ausgesucht: Von der Weinstube in Lohr am Main bis zum Klosterbräustüberl in Au am Inn, verteilt über ganz Bayern und bestimmt auch in Ihrer Nähe.“Historische Orte des Genusses“ lautet passend dazu das diesjährige Motto zum Tag des offenen Denkmals am 13. September. Zum offiziellen Festakt in Dinkelsbühl wird „Genuss mit Geschichte“ nochmals vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege vorgestellt.
Eine der denkmalgeschützten Gaststätten aus Oberbayern: Der Gasthof Auzinger am Fuß von Hochkalter und Reiteralpe (Foto: BLfD).
Ihr Volk Verlag Leserservice
Roland Hoffmann

PS: Für Fragen und Anregungen sowie zum Abbestellen des Leserservices können Sie mich unter newsletter@volkverlag.de kontaktieren.

original

Genuss mit Geschichte

ISBN: 978-3-937200-70-5
Ausstattung: Hardcover, 192 Seiten mit über 150 Abbildungen, durchgehend farbig

19.90 €