Presseecho

Das neue München

Alter Geist in neuem Gewand

Als München nach dem Zweiten Weltkrieg in Schutt und Asche lag, gab es zwei Optionen: Neuanfang oder Wiederaufbau. Der Münchner Architekt und Stadtbaurat Karl Meitinger schlug damals eine Zwischenlösung vor. Er plädierte für die Erhaltung bzw. den Wiederaufbau stadtbildprägender Gebäude, die Lücken sollten jedoch mit dazu passenden Neubauten aufgefüllt werden. Sein Ziel: München „in neuem …

Weiterlesen
Ohne Bayern kein Bier

Anschaulich und informativ

Im April 2016 jährte sich die Unterzeichnung des bayerischen Reinheitsgebots zum 500. Mal. Ein guter Anlass, um einmal auf die wichtigsten Wegmarken in der Geschichte des Bierbrauens in Bayern zurückzublicken. Das haben sich auch Günter Albrecht und Luitpold Prinz von Bayern gedacht und sich mit der bewegten Historie des bayerischen Gerstensafts befasst. Entstanden ist das …

Weiterlesen
Aschaffenburg

Ein in jeder Hinsicht schwergewichtiges Werk

Ein „in jeder Hinsicht schwergewichtiges Werk“ nennt Dr. Theodor Ruf in der Zeitschrift Spessart (August 2016) den neuen Band der Reihe „Denkmäler in Bayern“. Nach Bad Kissingen darf sich nun Aschaffenburg, als zweite unterfränkische Stadt, über eine umfangreiche Erschließung ihrer Bau- und Bodendenkmäler freuen. Und das sind einige. Dies ist nicht weiter verwunderlich, kann doch …

Weiterlesen
Seepromenade in Starnberg

Hier können auch Einheimische ordentlich dazu lernen

„Hier können auch Einheimische ordentlich dazu lernen“. Dies schreibt Bettina Sewald im Isar-Loisachboten (Nr. 193, August 2016) über das neue Buch „Unbekanntes Fünfseenland. Von Fischern, Fürsten und Fantasten“ von Katja Sebald. Die Tatsache, dass der Band auch für Einheimische noch Neues bereit hält, ist darauf zurückzuführen, dass die Autorin „historische Begebenheiten und Besonderheiten“ abseits der …

Weiterlesen
Das 1938 errichtete Mahnmal auf dem Horst-Wessel-Platz in Gröbenzell.

Dem Autor gebührt großes Lob

Nachdem Kurt Lehnstaedt zwei Jahrzehnte lang die NS-Vergangenheit seiner Heimatgemeinde Gröbenzell untersucht und bereits einzelne Ergebnisse dieser Forschungstätigkeit veröffentlicht hat, legt er mit seinem Werk „Gröbenzell in den Jahren 1933 bis 1945“ eine „Gesamtschau“ vor, für die ihm, so schreibt Prof. Dr. Klaus Wollenberg in der Zeitschrift Amperland (3/2016), „großes Lob“ gebührt. Insgesamt 14 Kapitel …

Weiterlesen
Herzog Max_Foto

„Ein Playboy mit Fehl und Adel“

Mit der „jovialen, in Millionen Zuschauerhirne eingebrannten Darstellung“ von Sisis Vater in den Filmen der Fünfziger Jahre „hatte der echte Max aber offenbar wenig gemein“, schreibt Christian Böhm in der „Welt am Sonntag“ vom 17. Juli 2016 über das Buch „Herzog Max in Bayern. Sisis wilder Vater“. Und weiter: „Der Münchner Autor Alfons Schweiggert hat …

Weiterlesen
MuellerschesVolksbad

Baden in Denkmälern

„Optisch ansprechend gestaltet“ und „reich bebildert“ findet André Paul das Buch „Genuss mit Geschichte – Baden in bayerischen Denkmälern“ von Eva Maier und Katrin Vogt. In der „Bayerischen Staatszeitung“ vom 8. Juli 2016 schreibt er: Unter den 34 vorgestellten Bädern finden sich „bundesweit bekannte Anstalten wie beispielsweise aus München das Müller’sche Volksbad oder das Olympiabad …

Weiterlesen
Die „Orientalische Sammlung“ von Herzog Max in Bayern in Schloss Banz.

Sisis wilder Vater

„Die meisten verbinden ihn wohl mit der Figur, die Schauspieler Gustav Knuth in den legendären Sisi-Verfilmungen verkörpert hat: Herzog Max in Bayern – der Vater der österreichischen Kaiserin.“ Im Gegensatz zur Darstellung im Film sei er jedoch „eine höchst unkonventionelle Erscheinung“ gewesen: „Das legt Alfons Schweiggert in seinem Buch über den bayrischen Herzog ausführlich dar“, …

Weiterlesen
Es ist wieder so weit: Was gibt es Schöneres bei schönem Wetter als ein Bier im Biergarten? (Foto: Volker Derlath)

Ein bierzeltgroßer Hornissenschwarm

„Der Titel ist natürlich schon einmal genial“, schreibt Gerd Holzheimer in der „Literatur in Bayern“ (Heft 124, Juni 2016) über den Lyrikband „Sei mir gegrüßt, du Held im Schaumgelock!“ Und weiter: „Die fotografischen Kunstwerke von Volker Derlath sind es ebenso. (…) Auch die von Derlath vorgenommene Textauswahl greift weit aus, vom Gilgamesch-Epos bis in unsere …

Weiterlesen
Der Café-Pavillon im Terrassenschwimmbad in Bad Kissingen aus den fünfziger Jahren. (Foto: BLfD, Eberhard Lantz)

Baden in bayerischen Denkmälern

Im neuesten Band der Reihe „Genuss mit Geschichte“ gehe es, so Franz Bumeder am 28. Juli 2016 in seiner „Bücherschau“ des Bayerischen Rundfunks , „passend zu den bevorstehenden großen Ferien ums Baden. Angesprochen sind aber nicht nur aktive Wasserfreunde. Zwar sind auch historische Freibäder wie etwa das an der Wiesent in Streitberg im Landkreis Ansbach …

Weiterlesen
Kaiserhaus_Inning

Ein wunderschön bebildertes spannendes Buch

In seiner „Bayerischen Sommerbücherschau 2016“ vom 28. Juli 2016 lobt Franz Bumeder im Bayerischen Rundfunk das Buch „Unbekanntes Fünfseenland“ von Katja Sebald: Ihr sei ein „ein wunderschön bebildertes spannendes Buch gelungen, leicht und flott zu lesen, mehr als 60 spannende Kapitel über Orte, die man zu kennen glaubt und plötzlich mit ganz anderen Augen sieht …

Weiterlesen
Ausgezeichnete Bayerische Kueche

„Man möcht sie alle durchprobieren“

„Man kann in diesem Buch nicht blättern, ohne sofort Hunger zu kriegen“, schreibt Christian Lex in der MUH 21 (Sommer 2016) über den „Gastro-Führer der speziellen Art“, das Buch „100 ausgezeichnete Gasthäuser in Bayern“. Er findet, „man möchte sie sofort alle durchprobieren“, die vorgestellten Gasthäuser. „Von der ,Fischerhütte Edwin‘ im Norden Unterfrankens bis zum ,Gaisbock …

Weiterlesen
König Ludwig II. als „Maxi“ auf einer historischen Spielkarte um 1900 (Abbildungen: Sammlung Manfred Hausler)

Detailliert, lebendig, unterhaltsam

Das Buch „Trommler und Pfeifer“  von Manfred Hausler beschäftige sich zwar „mit Wattn, Schafkopf oder Tarock“, so Franz Bumeder am 28. Juli 2016 in seiner „Bayerischen Sommerbücherschau“ des Bayerischen Rundfunks. Und weiter: „Wer sich nun eine Anleitung oder Tipps verspricht, um künftig besser zu spielen, der wird enttäuscht werden. Es geht, so der auf den …

Weiterlesen
Den von seinem „Reisemaler“ Heinrich von Mayr dargestellten Bauchtanz in Oberägypten fand der Herzog „schamlos und abstoßend“.

„Eine ehrliche Biographie!“

Alfons  Schweiggert beschreibe Herzog Max in Bayern als einen „für das 19. Jahrhundert erstaunlichen Globetrotter, aber auch als typischen Europäer dieses Zeitalters“, stellt Franz Bumeder in der „Bayerischen Sommerbücherschau 2016“ vom 28. Juli 2016 fest. Das Buch „Herzog Max in Bayern. Sisis wilder Vater“ sei „eine ehrliche Biographie, die auch die negativen Seiten dieses sperrigen …

Weiterlesen
Das Richtung Thalkirchen weisende Angertor (hier 1856 in einem Gemälde von Franz Stegmann) wurde als „porta in prato“ 1319 erstmals erwähnt. Nach dem Bau der Befestigungsanlagen im 17. Jahrhundert hatte es bereits seine Funktion als Stadttor verloren, 1869 wurde es abgerissen. (Bild: Münchner Stadtmuseum)

„Ein ganz besonderes München-Schmankerl“

Autorin Brigitte Huber habe mit „Mauern, Tore, Bastionen“ einen „herrlichen Bild-Text-Band für alle Kenner und Liebhaber der Geschichte der bayerischen Landeshauptstadt“ herausgegeben, schreibt Hannes S. Macher in Bayern im Buch (2016 / Heft 1). Was das „Prachtwerk“ außerdem „zur München-Trouvaille macht, ist die gewaltige Fülle an Reproduktionen […] alter Lithographien, Holz- und Kupferstichen, an Gemälden, …

Weiterlesen
Ohne Bayern kein Bier

Erstaunlich und spannend

  Obwohl es „noch ein Bierbuch“ ist: „Erstaunliche Fakten haben die zwei zusammengetragen, gut bebildert und gespickt mit interessanten und witzigen Anekdoten“, schreibt Christian Lex in der MUH 21 (Sommer 2016) über das von Prinz Luitpold von Bayern und Günter Albrecht herausgegebene Buch „Ohne Bayern kein Bier – Ohne Bier kein Bayern“. „Spannend“ findet er …

Weiterlesen
Der Weiss-Tauben-Keller ist mit seinem Schankhäuschen in Fachwerkkonstruktion und den schattigen Terrassen mit Bierbänken typisch für den Forchheimer Kellerwald, der auch heute noch an heißen Sommertagen die Besucher in Scharen anzieht. (Foto: BLfD, Eberhard Lantz)

Mehr Bayern geht eigentlich nicht

„Die Aufmachung ist edel, das Layout übersichtlich und mit schönen Bildern“, lobt Maximilian Gerl in der Süddeutschen Zeitung vom 5. Juli 2016 den neuen Band „Reisen zu bayerischen Denkmälern – Brauhäuser, Bierkeller, Hopfen und Malz“ aus der Reihe „Genuss mit Geschichte“. Und mehr noch: „Die Fotos machen Durst.“ Er lobt außerdem: „Bekannte Braustuben wie das …

Weiterlesen
Dieser Bierkrug von 1895 stammt von Villeroy & Boch, Mettlach. Deckel und Dekoration wurden bei Jos. M. Mayer in München gefertigt. (Foto: Franz Kimmel/Jüdisches Museum München)

Augenöffner mit umwerfendem Bildmaterial

Zwar „nur“ das Begleitbuch zur Ausstellung „Bier ist der Wein dieses Landes“ im Jüdischen Museum in München: „Aber dieses aufwendig gestaltete 250-Seiten-Werk ist auch unabhängig von der absolut sehenswerten Schau ein Augenöffner“, schreibt Ulrike Zöller in der MUH 21 (Sommer 2016) über den von Lilian Harlander und Bernhard Purin herausgegebene Ausstellungskatalog. Und weiter: „Die Augen …

Weiterlesen
Das Hainbad an der Pegnitz in Bamberg aus dem Jahr 1935  
(Foto: BLfD, Eberhard Lantz)

Die Bayern als Schwimmnation

Das Buch „Genuss mit Geschichte – Baden in bayerischen Denkmälern“ konzentriere sich auf „einen Aspekt der bayerischen Geschichte, der bislang vernachlässigt wurde: das Badewesen“, schreibt Maximilian Gerl in der Süddeutschen Zeitung vom 5. Juli 2016. „Zugegeben, Bayern ist bislang nicht als Schwimmnation aufgefallen“, so schreibt er weiter, „trotzdem haben die Herausgeber 34 historische Thermen, Naturbäder …

Weiterlesen
Der Café-Pavillon im Terrassenschwimmbad in Bad Kissingen aus den fünfziger Jahren. (Foto: BLfD, Eberhard Lantz)

Mehr als Hofbräuhaus und Müller’sches Volksbad

„Historisch brauen und baden in Bayern“, titelt die Münchner Abendzeitung am 7. Juli 2016. Am Tag zuvor hatten die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Kultusminister Ludwig  Spaenle im – ebenfalls historischen – Augustiner-Keller die beiden neuen Bände aus der Reihe „Genuss mit Geschichte“ vorgestellt: „Das Badehaus in Lindau Aechbach, die Genossenschaftsbrauerei in Rötz, das Terrassenschwimmbad …

Weiterlesen
Es ist wieder so weit: Was gibt es Schöneres bei schönem Wetter als ein Bier im Biergarten? (Foto: Volker Derlath)

„Literarisch hochwertig und ballaballa“

Volker Derlath hat „ein Bierbuch zusammengestellt, das gleichermaßen literarisch hochwertig wie ballaballa ist“, schwärmt Richard Oehmann in der MUH 21 (Sommer 2016) über das Buch „sei mir gegrüßt, du Held im Schaumgelock!“. Und weiter: „Derlaths schwarzweiße Fotos zeigen allerhand Schmarrereien vom Kult ums Bier, außerdem Menschen, die offensichtlich unter Biereinfluss ihre volle Anmut entfalten. Brezengesichter, …

Weiterlesen
Der Bayer und sein Bier

Gelungener Bier-Begleiter

„In 13 Kapiteln wird der Entwicklung des bayerischen Brauwesens zunächst in fiktiven, aber historisch verbürgten Szenen nachgespürt, um anschließend die entsprechenden Dokumente mit informativen Texten zu erläutern.“ So fasst Hannes S. Macher in „Bayern im Buch“ (Heft 1/2016) das Buch „Der Bayer und sein Bier. Die Geschichte einer großen Liebe“ von Astrid Assél und Christian …

Weiterlesen
Die Leonhardskirche in Forst wird nach altem Brauch in einer Prozession umritten. (Foto: Hubert Mayer)

Reich bebildert und voller Überraschungen

Einem „reich bebilderten Besuch in einem der reizvollsten Gebiete Oberbayerns“ gleiche das Buch „Pfaffenwinkel. Ein Hauch vom Paradies“ von Manfred Amann und Hubert Mayer, schreibt Inge Hagen in „Bayern im Buch“ (Heft 1/2016). Und weiter: „Vom ,Ausräuchern‘ am Dreikönigsfest über die barocken heiligen Gräber in Benediktbeuern und Dießen, Sonnwendfeuer, Ochsenrennen bis zum ,Christkindlwiaga‘ in Peiting …

Weiterlesen
Der Handstand war fast 25 Jahre die Zugabe bei den Konzerten von Fredl Fesl - eine Zeit lang trat er aber auch als Zirkusakrobat auf. (Foto: Archiv Fredl Fesl)

Verquer-nachdenkliches Vermächtnis

„Er mag’s immer noch griabig – sonst hätte er nicht die Muße gefunden, dieses ureigene Werk zu verfassen“, schreibt Harald Grimm in „Bayern im Buch“ über Fredl Fesls Autobiografie „Ohne Gaudi is ois nix“. Das Buch sei „eine Art Vermächtnis seiner verquer-nachdenklichen und schlitzohrigen Kunst als volkstümlicher Lieder-Macher – wie es auch seine Wegbegleiter alle …

Weiterlesen
Der Fuchsgarten ist von hohen Mauern umgeben, die Beete sind streng geometrisch angelegt und mit Buchshecken eingefasst.

Kräutererlebnisse für die ganze Familie

„Vorgestellt werden alte Burg-, Schloss- und Klostergärten, sehenswerte Apothekergärten, an naturkundliche, botanische und medizinhistorische Museen angegliederte Gärten, Naturerlebnisgärten, Kräuterlehrgärten, Schulgärten und auch kleine private Gartenparadiese“, schreibt Josef Schnurrer über das Buch „Bayerns schönste Kräutergärten“ von Marion Reinhardt in „Bayern im Buch“ (Heft 1/2016). Sein Fazit: „Wer sich nicht nur Kräuterwissen aneignen, sondern dies zudem mit …

Weiterlesen
Apfel im Schlafrock

Gaumenfreuden und Lesegenuss

„Seien es würzige Suppen oder pikante Fleisch-, Wild- und Fischgerichte, raffinierte Salatkreationen, deftige Mehlspeisen oder duftende Desserts, die Speisekarte mit Gaumenfreuden aus der Pfanne, dem Kochtopf oder dem Backrohr ist bereits ein Lesegenuss“, gerät der Rezensent Hannes S. Macher in „Bayern im Buch“ (Heft 1/2016) über das „Altmünchner Kochbuch“ der Maria Pauly ins Schwärmen. Und …

Weiterlesen