Lust auf Bayern

original
original
original
original
original
Luftaufnahme vom Rathausturm am Marienplatz in München, vor dem die Touristen auf das Glockenspiel warten

Hoch über dem Marienplatz

29/10/2014 • Seitenblicke

Fast könnte man meinen, die Menschen auf dem Münchner Marienplatz lächeln dem Luftbildfotografen im Flugzeug zu. Aber die meisten wollen nur das Eine: das größte Glockenspiel Deutschlands im Turm des Neuen Rathauses anschauen. Es stellt zwei Ereignisse der Münchner Geschichte dar: zum einen die Hochzeit von Herzog Wilhelm V. mit Renata von Lothringen im Jahre… Mehr

Presseecho »

Kirchenleute und Politikvertreter

Kirche und SPD

„Franz Maget, bayerischer SPD-Politiker und ehemaliger Fraktionsvorsitzender im Landtag, versammelt in einem sorgfältig herausgegebenen Band sowohl Kirchenleute als auch Politikvertreter, um Entwicklung und aktuelle Herausforderungen in der Beziehung zwischen SPD und Kirchen zu beschreiben“, erläutert Daniel Bogner in der Zeitschrift „CHRIST IN DER GEGENWART“ vom 12. Oktober 2014 zum Buch „Kirche und SPD“. Trotz der… Mehr

Uralte Tradition oder doch eher Irrtum?

Die Hochzeitskutsche hatte ausgedient, als dieses ausgelassene Hochzeitspaar sich 1960 in München das Ja-Wort gab. Die Braut trägt, ganz dem Zeitgeschmack entsprechend, ein kurzes Kleid. (Foto: Sebastian Winkler Verlag)

„Heute heiratet man gern im Mai und meint, das sei eine uralte Tradition – die Blümlein blühen, das Wetter ist mild und sonnig und die Bäume schlagen aus…“ So beginnen Judith Kumpfmüller und Dorothea Steinbacher ihren Artikel im Altbayerischen Festtags- und Brauchtumskalender für 2015 bezugnehmend auf Martina Sepps Werk „Unter die Haube gebracht – Das… Mehr

Lesebuch mit hohem Gebrauchswert

Sagen aus Bayern Cover

Über das Buch „Sagen aus Bayern“ schreibt Hans Kratzer in der Süddeutschen Zeitung vom 14. Oktober 2014, Paul Fenzl habe die bayerischen Sagen aus der historischen Sammlung von Alexander Schöppner „als Lesebuch mit hohem Gebrauchswert“ herausgegeben. Kratzer weiter: „Fenzl hat die Sagen Schöppners dankenswerterweise weitgehend im Original belassen. Er erleichtert dem Leser jedoch den Zugang… Mehr

Neuerscheinungen »

Jurahaus

Jurahaus. Stille Schönheit im Altmühltal

Ab sofort im Volk Verlag und im Buchhandel erhältlich: „Jurahaus. Stille Schönheit im Altmühltal“. Über Jahrhunderte hinweg hat das Jurahaus die Region entlang der Altmühl zwischen Eichstätt und Kelheim geprägt. Jurahäuser gab es zu allen Zeiten und in allen Formen – vom kleinen Tagelöhnerhaus bis hin zum imposanten Bauernanwesen, von der Flurkapelle bis zum stattlichen… Mehr

Mein eigener Weg

Mein eigener Weg- Erinnerungen und Anliegen

Ab sofort im Volk Verlag und im Buchhandel erhältlich: „Mein eigener Weg. Erinnerungen und Anliegen“ von Georg Kronawitter. Der Münchner Alt-Oberbürgermeister Georg Kronawitter blickt auf ein Leben zurück, in dem er seine Ziele nicht immer auf schnurgerader Straße erreichte. Oft musste er neue Wege finden und manchmal Erreichtes aufgeben, um seinen Überzeugungen treu zu bleiben…. Mehr

Munich Boazn ­3: Isarvorstadt und Altstadt

Munich Boazn Band 3: Isarvorstadt und Altstadt

Ab sofort im Volk Verlag und im Buchhandel erhältlich: „Munich Boazn 3. Isarvorstadt und Altstadt“. Auf der Suche nach urigen, düsteren Bierkneipen streift der Boazn-Sammler Maximilian Bildhauer durch die bayerische Landeshauptstadt. In seinem Heimatviertel Giesing hat er begonnen, in Sendling war er auch schon, jetzt legt er den dritten Band des kultigen Kneipenführers „Munich Boazn“… Mehr

Newsletter »

Münchner Geschichte(n), 17/2014: Alles oder nichts

Der Gasteig ist Sitz der Münchner Philharmoniker, der Volkshochschule und der Stadtbibliothek.

Liebe Leserin, lieber Leser, der Gasteig ist aus München nicht mehr wegzudenken. Als einer der meistbesuchten Veranstaltungsorte Deutschlands prägt der rote Backsteinbau das kulturelle Leben der Landeshauptstadt. Zu verdanken ist dies Georg Kronawitter, der den Bau eines Kulturzentrums während seiner ersten Amtszeit als Oberbürgermeister zur obersten Priorität erklärte. Als großer Musikliebhaber war es ihm auch… Mehr

Münchner Geschichte(n), 16/2014: Hier schlägt das Herz der Stadt

Das Heilig-Geist-Stüberl ist vermutlich der Ort mit dem weltweit größten Bier-Ausstoß pro Quadratmeter – und das nicht nur zur Wiesnzeit.

Liebe Leserin, lieber Leser, natürlich findet man den Ort mit dem weltweit größten Bier-Ausstoß pro Quadratmeter in München. Aber – anders als erwartet – nicht auf der Theresienwiese in einem der großen Wiesnzelte an einem Samstagabend, sondern in einer winzigen Boazn mitten im Herzen der Stadt: Das „Heilig-Geist-Stüberl“ befindet sich ganz in der Nähe des… Mehr

Bayerische Geschichte(n), 15/2014: Schatzsuche in Bayerns Vergangenheit

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Heilig-Geist-Spital zerstört. Heute dient die neu errichtete Stiftung Konrad Groß' wieder einem sozialen Zweck: Der Bau beherbergt ein Seniorenwohnheim.

Liebe Leserin, lieber Leser, taucht man ein in die fantastische Welt der bayerischen Sagen, dann ist man der Vergangenheit trotz Zauberei, Wundern, Teufelstreiben und Geisterspuk näher, als man glaubt. Wie zum Beispiel das oberbayerische Berchtesgaden zu seinem Namen gekommen sein soll, erzählt „Die Jungfrau am See“: Schauplatz ist der idyllische Königssee, an dessen Ufer einst… Mehr

Seitenblicke »

Die Hosenbodenbeschau

Bierprobe mit dem Hosenboden

Im 15. Jahrhundert war den Brauern der Ausschank ihres Bieres nur gestattet, wenn zuvor eine Beschau stattgefunden hatte. Dabei wurde das Bier von einem Fünfergremium auf ausreichende Qualität hin sorgfältig überprüft. Genaue Auflagen mussten dabei beachtet werden: Die Begutachter mussten nüchtern sein, durften maximal sechs Biere pro Tag verkosten und der vorherige Genuss von Rettich,… Mehr

Königliches Echo

Am Westufer des Königssees liegt die Wallfahrtskapelle St. Bartholomä. Die durch die Salzgewinnung reich gewordene Stadt Berchtesgaden ist etwa eine Wanderstunde vom See entfernt.

Die Berchtesgadener Alpen spiegeln sich im Wasser, der Watzmann ragt majestätisch in den Himmel und die Zwiebeltürme der Wallfahrtskirche von St. Bartholomä sind unverkennbar – der Königssee an der Grenze zu Österreich ist eine wahrhafte Idylle. Die Halbinsel, benannt nach dem Schutzheiligen der Almbauern, ist nur per Boot bequem zu erreichen, da der Fußweg über… Mehr

Die City

Verkehrsknotenpunkt Stachus: Trambahnen und Doppeldeckerbusse belieferten die Altstadt mit Arbeitskräften.

1907 arbeitete ein Fünftel der Gesamtbevölkerung Münchens in der Innenstadt. In den Jahren von 1895 bis zu diesem Zeitpunkt, also innerhalb von nur 12 Jahren, war die Zahl der Arbeitsplätze von 27.000 auf 35.000 gestiegen. Gleichzeitig zogen etliche Bewohner der Altstadt weg, teils aus finanziellen Gründen, teils einfach nur deswegen, weil die Vorstädte mehr zu… Mehr

Archiv